• Ab sofort lieferbar: Magirus-Deutz 150 D 11 FM Rüstwagen-Schiene RW-S BF Frankfurt/Main 1.Generation
  • VLRA/ACMAT 4x4 leichter LKW Militairé Francaise

Das jüngste Modell das von uns im 3D Druckverfahren entstand ist der "Cougar" 6x6 der US Army. Dieses schwerst gepanzerte Fahrzeug, ist auf einem Oshkosh LKW Fahrgestell aufgebaut, und bietet Platz für 12 Personen (Fahrer- und Beifahrer, 10 Soldaten). Es ist widerstandsfähig gegen direkten Beschuß, auch mit Mörsern und Panzerabwehrwaffen.

Der Bausatz enthält die geschlossene Karosserie, 6 Geländeräder mit Felgen und einen Geschützturm. Mit den, dem Bausatz beiliegenden Plastikprofilen lässt sich für den geübten Modellbauer problemlos die umfangreiche  Antennenanlage bauen und am Modell fixieren.

Der Geschützturm besteht aus dem aus grauem Filament gedruckten Turm und verschiedenen großkalibrigen Waffen, die aber nicht gedruckt sondern aus Resin gegossen sind.

Auf einem, dem Bausatz beiliegenden Decal, befinden sich Beschriftungen für die Fahrzeuge verschiedener Batallione die den Cougar fahren. 

 

Unser 3D Druckmodell des M 1124 Stryker

Mit Modellen des amerikanischen M 1124, 1126 und 1296 bringen wir ihnen einen der modernsten Panzerwagen im Modell 1:87. 

Diese Serie umfasst den Stryker mit Waffenturm MG 45, der Flugabwehranlage ATGM und der Panzerabwehrwaffe CV-TACP. Die Modelle sind hochdetailliert konstruiert worden und entsprechen exakt dem großen Vorbild. Die Serie der Stryker Fahrzeuge soll schrittweise um alle weiteren Fahrzeuge, Sanitätsfahrzeug, Mortar Carrier, Minenpflug, Fire Support ausgebaut werden. Das ganze bedarf natürlich seiner Zeit, wir werden diese Serie im kommenden Jahr weiter verfolgen. In diesem Jahr sind insgesamt vier verschiedene Modelle des Strykers, als  3D Druck zur Produktion in Kleinserie vorgesehen.

Ein Stryker Brigade Combat Team (SBCT) ist eine schwer verstärkte Brigade (Brigade Combat Team) der US Army mit ca 3900 Soldaten und ist damit die größte Variante der drei Kampfbrigadentypen der US-Army und wurde vom Oberkommando der US Army erstmals im Jahr 2002 aufgestellt.

Die Besonderheit der Stryker-Brigaden ist ihr Transport- und Kampfmittel, der Stryker, ein vierachsiger 8x8-Radpanzer und die damit verbundene weltweite flexibele Verlegbarkeit innerhalb von 96 Stunden (mit Transportflugzeugen der Typen C-5 Galaxy, C-17 Globemaster III und C-130 Hercules).


Kleine Dinge die jede Modellbahnanlage und jedes Diorama noch realistischer machen.

Wir haben eine lange Wunschliste von Dingen des Alltags, von denen wir denken das sie noch auf dem Markt  fehlen. Seien sie also gespannt was bei uns noch erscheinen wird!

Atlas-Copco XA S85 Kom-pressor für die Baustelle

Atlas-Copco XAS 85 Kompressor. Gedruckt wurde das Gehäuse und das Anhängefahrgestell mit PLA Filament.  Dieser Kompressor sollte auf keiner ihrer Baustellen, auf der Modellbahnanlage oder dem Diorama fehlen ! 

Durch den Einsatz des 3D Drucks öffnet sich für uns ein weites und neues Feld für unsere Produktionen! Es sind nun hochkomplexe Arbeiten möglich, von denen man früher nur träumen konnte. Wir werden schrittweise neue Modelle für sie und ihre Sammlung konstruieren  und  auf  unserer  Seite  und  im  Shop   einstellen.

Unser bisher kleinstes Modell wurde bei uns komplett am Rechner konstruiert, und wurde anschließend dann mit PLA Filament gedruckt.  Von den gedruckten Teilen haben wir anschließend  die  zur  Produktion notwendigen  Formen abgenommen.

Unser bisher kleinstes Modell im Maßstab1:87

Das Bild links zeigt den am Rechner konstruierten Bobcat Lader, wie er u.a. auch bei der Feuerwehr Frankfurt a.M. zur Beseitigung von Brandschutt in den engen Hinterhöfen der Frankfurter Altstadt eingesetzt wird.

Das  Modell ist nun seit August  '22 in unserem Shop erhältlich !

Dieses, wirklich sehr kleine aber doch vorbildgetreue  Modell, könnte zum Beispiel auf einem Wechselladeboden mit einem WLF transportiert werden, wie es in Frankfurt auch in real der Fall war. Ansonsten kann auch der Dreiachstiefladeanhänger verwendet werden.

Wir haben übrigens wieder die Wechselladefahrzeuge auf Magirus-Deutz 155 D 11 FA  und in Kürze auch den Mercedes-Benz 1222 mit Wechselladeeinrichtung und 2 - Achs Fahrgestell von Preiser im Programm.


Foto links: Der Bobcat Lader in weiß. In dieser Lackierung, weiß mit roten Felgen,  fuhr das Fahrzeug in Frankfurt a.M. zum Beispiel Brandschutt in die bereit gestellten Container, oder es wurde zum Schneeräumen auf dem Hof der Hauptfeuerwache Frankfurt a.M. eingesetzt. 

Das Fahrzeug der BF Frankfurt a.M. ist im Original weiß über alles lackiert, lediglich die Radfelgen sind rot und die Ladeschaufel ist rostfarben. Zivile Fahrzeuge sind in der Regel meistens mit Orange über alles lackiert. Die besten Farben und Pigmente dafür bekommen sie von Revell, Vallejo und MIG! Die Firma MIG hat das zur Zeit beste Staubpigment am Markt, mit dem ihnen ein perfektes weathering gelingt! Realistisch anmutende Rostfarben finden sich ebenfalls bei MIG, aber auch das Programm von Vallejo ist nicht zu verachten!  Hier sind die "Washes" perfekt für das realistische verwittern eines Modells.


Sale!

Bobcat Ladefahrzeug

18,50 € 14,90 €
zzgl. Versand
Sale!

Bobcat Ladefahrzeug

18,50 € 14,90 €
zzgl. Versand

Der Bausatz des kleinen Bobcat Laders besteht aus insgesamt 9 einzelnen Resin Bauteilen. Aus technischen Gründen wurde die Karosserie in zwei Teilen angelegt die zusammen geklebt werden müssen. Im Dachbereich ist etwas Spachtel und Schleifarbeit notwendig. Wenn sie auch Vorbildgetreu  die Seitenfenster noch vor Steinschlag schützen wollen, empfiehlt sich dafür die Verwendung eines kleinen Stücks schwarzen Kunststofffliegengitters. 

Das ist daß bisher kleinste Modell aus unserem Programm das mit einem hohem Aufwand realisiert wurde!

Der Bobcat Lader der Berufsfeuerwehr Frankfurt a.M. im Original. Lange Zeit versah dieses Fahrzeug seinen vielfältigen Dienst bei der BF Frankfurt a.M., eingesetzt wurde er überwiegend zur Beseitigung von leichtem bis mittelschwerem Brandschutt, dort wo ein Bagger nicht hin kommen konnte, zum Beispiel in die engen Frankfurter Hinterhöfen die nicht, oder nur geringfügig an das Frankfurter Strassennetz angeschlossen sind.

Die Figur dient ihnen zum Größenvergleich.