Achtung: Aktuell sind längere Lieferzreiten möglich!

Shop » Home

1991 haben wir seinerzeit als weltweit erster Betrieb in der BRD, das Modell des Takraf Autodrehkrans ADK 125-3 auf den Markt gebracht! Das Modell fand regen Zuspruch in der Modellszene, war doch dieses Modell dank der langwierigen und umfangreichen Recherchen im Vorfeld der Produktion dem großen Vorbild bis ins kleinste Detail nachgebildet. Nicht zu Unrecht waren wir alle im Betrieb sehr stolz auf den großen Erfolg unserer neuesten Modell Schöpfung!

Aber ab 1993 tauchten plötzlich hauptsächlich auf deutschen Modellbörsen in Ostdeutschland rauhe Mengen an fertig gebauten Modellen auf, die nachweislich nicht aus unserer Werkstatt stammten! Diese Modelle waren für einen 'Apfel und ein Ei'  in der Ukraine ohne unsere Lizenz oder eine Genehmigung abgeformt, abgegossen, lackiert und montiert worden und kamen zu einem Preis auf den Markt, zu dem wir im Westen allenfalls noch gerade eben so einen Bausatz produzieren konnten, da die Produktionskosten in der BRD natürlich völlig andere sind als die in der Ukraine! 

Wir haben den ADK-125 dann 2005 im Rahmen einer Verkleinerung des Sortiments aus dem Lieferprogramm genommen, da er auf dem Markt einfach nicht mehr verlangt wurde.

Aber durch die Wünsche nach einer Neuauflage dieses Modells in den späteren Jahren, erfolgt nun in diesem Jahr ein von unserem Team komplett überarbeiteter neuer Bausatz, der ebenfalls aus völlig neuen Formen, natürlich in der Vakuumkammer  produziert wird! Wir hoffen damit, den vielen Wünschen nach einer Neuauflage dieses Modells entsprochen zu haben und freuen uns schon jetzt wieder auf ihre Resonanz, die immer ein Antrieb für uns war und auch immer ist, weitere  neue Modelle zu produzieren und auf den Markt zu bringen gemäß unserem Motto, 'wir bringen ihnen die Modelle, die sie woanders vergeblich suchen!'

Mit einer Kabine des russischen schweren Lastkraftwagens MAZ-537 haben wir die begonnene Serie von Modellen nach Fahrzeugen der Nationalen Volksarmee erweitert. Wir wußten dabei noch nicht das die NVA einen so großen Kreis treuer Freunde, vornehmlich der Kraftfahrzeuge und Panzer die bis 1990 eingesetzt waren, hat die es einfach leid sind sich teuere Handarbeitsmodelle, die überwiegend aus der Ukraine importiert sind, kaufen zu müssen, wenn sie ihre Sammlung um ein weiteres besonderes Stück erweitern wollen oder um einfach nur einen Umbau zu machen. Wir haben die Vorschläge, die wir in der vergangenen Zeit erhielten, genau geprüft und uns dazu entschlossen die wichtigsten Fahrzeuge der NVA , nach und nach, als Modelle in den Maßstab 1:87 umzusetzen. Monatlich werden nun ein bis zwei Modelle erscheinen die bereits schon im Shop gelistet sind ! Wir arbeiten bei der Entwicklung der neuen Modelle mit den Original Unterlagen wie dem NVA Katalog 'Bewaffnung des Raketen-Waffentechnischen Dienstes', dem NVA Typen Katalog 'Panzertechnik' und dem nahezu kompletten Katalog des Kraftfahrtechnischen Amtes der DDR ! Somit werden wir wieder exakte Replikas der Vorbildfahrzeuge für sie schaffen die bis in's letzte Detail mit dem großen Vorbild übereinstimmen! Wir sind auch weiterhin offen für ihre Vorschläge und Anregungen die sie uns ganz einfach über das Kontaktformular zusenden können!

Jedes einzelne  Modell der NVA Fahrzeugmodelle enthält im Bausatz noch zusätzlich ein sorgfältig recherchiertes mehrfarbiges Decal mit den DDR Hoheitsabzeichen und originalen KfZ Kennzeichen verschiedener NVA Einheiten! So lassen sich alle Modelle auch authentisch beschriften und dekorieren.

Mit  den aktuell in unserem Lieferprogramm befindlichen Modellen lassen sich Züge der Pionier- und Raketeneinheiten der Nationalen Volksarmee aufbauen. Es sind bereits weitere Fahrzeugmodelle geplant, die nach und nach in diesem Jahr erscheinen werden! 

Mit dem Bausatz des Mannschaftstransporters M 113 setzen wir die begonnene Serie von internationalen Militärfahrzeugen im Maßstab 1:87 fort! Das Urmodell des  M 113 wurde wieder nach Originalplänen an unseren Rechnern konstruiert und anschließend in 3D gedruckt. Danach wurden mit den gedruckten Teilen die Formen zum abgießen aus Silikon gebaut. Das Modell stimmt  in   allen   Bemaßungen   mit  dem   großen US Vorbild   überein!

Der M113 ist ein leichter gepanzerter Mannschaftstransporter der in den USA entwickelt wurde. Die US-amerikanische Entwicklung wird seit etwa 1960 in Dutzenden verschiedener Varianten (abgesehen von kleineren Umbauten, deren komplette Anzahl  unüberschaubar  ist)  in  mehr  als  fünfzig  Staaten  in der Welt verwendet.

Die 3D Konstruktion des M 113 im Bild. Zu sehen sind auf dem Bild alle im Bausatz enthaltenen Bauteile, die wir sorgfältig mit einem hochwertigen, in olivem Pigment eingefärbtem Resin für sie gießen.

Neben der ursprünglichen Konzeption als gepanzerter Mannschafts-transportwagen (MTW)  zu dienen, erfüllt er je nach Variante verschiedenste Funktionen als Feuerleitpanzer oder mobiler Gefechtsstand und ist dabei Waffenträger unter anderem als Schützenpanzer, Flugabwehrpanzer, Raketenjagdpanzer oder Flammenwerferpanzer. Neben militärischen Nutzern haben aber auch amerikanische SWAT-Einheiten, Feuerwehren und Sheriffs in den Vereinigten Staaten den M113 als Einsatzfahrzeug beschafft. Er ist luftverlastbar, mit der C-130 Hercules transportfähig sowie in der Grundversion auch fallschirmabwurffähig und amphibisch fahrend.

Quelle Wikipedia

In unserer Serie von Fahrzeugen der ehemaligen Nationalen Volksarmee der DDR , wird als Pendant zum M113 der russische MT-LBu als Mannschaftstransporter mit Gefechtsleitradar  erscheinen! Mit dem Bausatz des MT-LBu beginnt die Serie der  vverschiedenen Panzertypen, nach und nach werden alle Typen die bei der NVA im Dienst waren erscheinen!

Die Zeichnung zeigt das MT-LB mit 'Strela' einem Geschoßwerfer für vier Flugabwehrraketen. Im Bausatz ist die Streala bis ins kleinste Detail dem großen Vorbild nachempfunden worden und kann auf dem Dach des MT-LB auch voll beweglich auf gebaut werden!


Nachdem schon unser Modell des DDR Autodrehkrans ADK 125-3 ein großer Erfolg war, sind wir auf viele Wünsche begeisterter Sammler aus, vornehmlich aus den neuen Bundesländern, eingegangen und haben ein weiteres Modell, das des ADK III/3 "Puma" entwickelt. Die Bauteile dieses Modells wurden dabei sämtlichst an unseren Computern konstruiert, von diesen Dateien haben wir nach dem 3D Druck der Teile dann die Formen abgenommen. Anhand dieser Formen aus einem speziellen Silikon, entsteht nun der Bausatz des "Puma's" in unseren Werkstätten.Die Bauteile dieses Modells wurden dabei so konstruiert, das sie es sich auswählen können, ob sie sich ein reines Standmodell bauen oder aber ein Funktionsmodell haben wollen! Alle Bauschritte werden in der Bauanleitung ausführlich und bebildert beschrieben, um ihnen dadurch den Bau des Modells so einfach wie möglich zu machen. Seien sie von uns versichert, das sie mit dem fertigen Modell eine echte und einzigartige Augenweide in ihrer Vitrine stehen haben können!

Bei der 1956 begonnenen Entwicklung wurde beim Unterwagen wiederum auf die Verwendung eines Serienfahrzeugs verzichtet und stattdessen eine krantaugliche Eigenkonstruktion entworfen. Wie auch schon beim Panther wurde auch beim Puma auf Fahrzeugteile der DDR-Nutzfahrzeugindustrie zurückgegriffen. So stammte der 52 PS leistende luftgekühlte Motor vom Robur Garant 32, die Achsen und die pneumatische Bremsanlage vom IFA H6. Anders als der Panther wurde der Puma als Frontlenker mit Pontonkarosserie gebaut. Der Motor ist auf einem Rollwagen gelagert, was Reparaturen erleichtern sollte. Das Fahrzeug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und hat eine Steigfähigkeit  von 12 %, beim Mitführen eines Anhängers bis 3 Tonnen Gesamtgewicht sinkt sie auf 5 %.. Der Bausatz enthält alle zum Bau  des Modells benötigten Bauteile aus Resin, eine tiefgezogene Verglasung und ein Decal mit allen benötigten Beschriftungen für ein ziviles -oder ein Fahrzeug der NVA!


Unser Modellbausatz enthält die Kabine mit Inneneinrichtung und Kunststoffverglasung, den Aufbau, Fahrgestell mit Radsatz, Eine Messing Ätzplatine mit der Dachreeling, Astabweisern (diese für den Fall das vielleicht auch ein anderes als das Frankfurter Fahrzeug gebaut werden soll) in gleich drei verschiedenen Formen, den Rückspiegel, einem Lenkrad und zweimal dem Magirus-Deutz Logo und den Schriftzügen. Auf einem Decal befinden sich alle primären Beschriftungen des Frankfurter Fahrzeugs wie das Türwappen, die Fahrzeugbezeichnung für Tür und Fenster in unterschiedlichen Größen, sowie das Frankfurter "112" Symbol, das auf eine Skizze des damalligen Oberbranddirektor Dr. Ernst Achilles zurück geht der auch maßgeblich an vielen anderen technischen Entwicklungen der Frankfurter Feuerwehr beteiligt war. So sind zum Beispiel der Rüstwagen Schiene der ersten und zweiten Generation, das GTLF 18, der sogenannte "Januskopf" und das Hägglunds Bv 206 D Kettenfahrzeug, auf seinem Schreibtisch entstanden bzw wurden erst auf seine Veranlassung hin angekauft und  in Dienst gestellt! Herr Dr. Achilles hat in allen seinen realisierten Ideen große Stücke deutscher Feuerwehrtechnikgeschichte geschrieben! Vielfach wurden seine Innovationen später von vielen anderen Berufs -und Freiwilligen Feuerwehren übernommen und sie sind heute aus dem Alltag der Feuerwehren  nicht  mehr  weg  zu  denken!.


Dieses große Einsatzfahrzeug war in den siebziger Jahren aus dem Frankfurter Straßenbild nicht weg zu denken !

Mit diesem Modell haben wir unsere Serie von Magirus-Deutz Fahrzeugen aus den sechziger und siebzieger Jahren begonnen. Die Branddirektion Frankfurt am Main beschaffte in den frühen sechziger Jahren eine große Anzahl dieses Fahrzeugtyps, der die bis dahin im Dienst stehenden Magirus Eckhauber ersetzte. Dieser Fahrzeugtyp, ob Trupp oder Gruppenkabiner, stellt einen Meilenstein deutscher Feuerwehrtechnik dar! Die Branddirektion Frankfurt a.M. war  mit den Fahrzeugen so sehr zufrieden, das der Fuhrpark bis weit in die  90'er Jahre hinein mit weiteren Magirus-Deutz Fahrzeugen ausgerüstet wurde.

Die Magirus-Deutz Fahrzeuge wurden nach und nach in dem für die Frankfurter Feuerwehrfahrzeuge typischem sogenannten Integraldesign lackiert. In der Anschaffung waren die ersten Fahrzeuge Feuerrot/Weiß lackiert,später erfolgte die Umlackierung in RAL 3026 Fluoreszierendes Leuchtrot und schlußendlich wurde die sogenannte Integrallackierung angewendet. Da die Bauteile in einem rein weißen Resin  angefertigt wurden, ist eine Grundierung der Teile nicht mehr zwingend erforderlich! Sie können mit der Lackierung direkt loslegen! Im Bausatz sind alle benötigten Bauteile, eine Messing Ätzplatine mit der Dachreeling, Astabweisern, (falls ein anderes als das Frankfurter Fahrzeug gebaut werden soll) eine  Leiter für den Aufbau, Lenkrad und Scheibenwischern und ein Decal mit allen primären Beschriftungen des Fahrzeugs enthalten!

Das  Zweiwegefahrzeug  der  Berufsfeuerwehr  Frankfurt/M.

Die zweite Generation eines Zweiwegefahrzeugs wurde in den frühen achtziger Jahren von der Branddirektion der Feuerwehr Frankfurt am Main beschafft und in Dienst gestellt. Schon mit dem Fahrzeug der ersten Generation hatte die Feuerwehr Frankfurt am Main eine bahnbrechende Innovation auf die Straßen und Gleisanlagen Frankfurts gestellt. Wir werden ein Modell des Fahrzeugs der ersten Generation in absehbarer Zeit auf den Markt bringen, das Urmodell dazu ist bereits in Arbeit!

Die Druckdatei des neuesten Fahrzeugs der dritten Generation ist bereits fertiggestellt worden, das Modell wird aber aus Kapazitätsgründen bei uns leider erst im kommenden Jahr erscheinen können! Unser Modell der zweiten Generation auf einem Iveco 320 M 19 FKL wurde 1995 von den Lesern der Modell-Auto-Zeitschrift aus dem Verlag Fiedler in Bruchköbel auf den ersten Platz in der Leserwahl um das beste Modell des Jahres in der Kategorie 'Kleinserienmodelle' gewählt! Das ist zwar auch schon ein ganzes Weilchen her, es hat  aber an  der Originalität  dieses typischen Frankfurter Modells  rein gar nichts geändert.

Grafische Darstellung der Druckdatei  des Rüstwagen-Schiene  der dritten  Generation, nach der die Bauteile die abgeformt werden sollen, erst noch gedruckt werden.

Sie ist extern für uns zwar bereits schon vor längerem fertiggestellt worden, aus reinen Kapazitätsgründen kann das Modell aber erst gegen Ende des Jahres 2021, möglicherweise aber auch erst im kommenden Jahr, von uns produziert werden! Auch diese Teile des Bausatzes werden zunächst in 3D gedruckt, anschließend unter hoher Vakuumeinwirkung in der Unterdruckkammer mit einem speziellen, flüssigem Silikon abgeformt und  danach in einer Serie, auch wieder unter Vakuumeinwirkung, aus einem hochwertigem PUR Resin gegossen. Wir haben uns in diesem Jahr den  Luxus einer neuen Unterdruck Anlage gegönnt, um für sie weitere perfekte Abgüße  produzieren zu können. Sie werden den Unterschied  an ihrem  Modell sehr  schnell  feststellen  können da sind  wir uns sehr sicher !

Mit dem Modell des Rüstwagen-Schiene, Generation drei, schließen wir die Lücke und bieten ihnen alle  drei  Zweiwegefahrzeuge  der Feuerwehr Frankfurt a.M.  aus  einer   Hand  an !

Alle drei Zweiwege-Fahrzeuggenerationen der Feuerwehr Frankfurt am Main  auf einen Blick

Als erstes Feuerwehrfahrzeug der Welt,  dass sowohl auf der Straße als  aber auch  auf  der  Schiene  fahren  kann, wurden  damals im Jahr 1974  gleich zwei Rüstwagen Schiene an die Berufsfeuerwehr Frankfurt a.M. geliefert.

Sie sehen hier einige unserer ersten 3D Modelle die wir 2021 produziert haben. Der 3D Druck wird uns zukünftig viel Arbeit abnehmen und dabei auch sehr tolle und feine Detaillierungen an den Bauteilen ermöglichen, die dann allen unseren Neuentwicklungen zugute kommen! Es sind nun Detaillierungen an den Bauteilen möglich, die früher man früher nur mit einem enormen Aufwand realisieren konnte. 



Ein Modell des Rüstwagens RW2/RW3 hatte lange Zeit in unserem Programm gefehlt, nun ist auch diese  Lücke  mit  einem  neuen  Modell  gefüllt !

Das Urmodell von dem wir die Formen abnehmen, wurde am Computer konstruiert, in 3D gedruckt und anschließend in der Vakuumkammer eingeformt!  Das Modell verfügt über eine perfekte abspruchsvolle Detaillierung, die kaum noch mehr Wünsche offen lässt.  Der Aufbau des Modells wurde hier mit seperaten Rolläden gegossen, die nach dem Lackieren mit Farblack in Aluminiumfarbe nur noch in die Rolladenöffnungen des Aufbaus eingesetzt werden müssen. Damit haben wir uns wieder wie üblich nach den Anregungen und Wünschen unserer Kunden gerichtet.

Unser Bausatz besticht, wie natürlich auch unsere anderen Modelle auch, durch die in allem hohe Detaillierung. Jedes Detail des großen Vorbilds wurde auch am Modell berücksichtigt und floß in die 3D Konstruktion mit ein ! Schlußendlich liefern wir ihnen jetzt neben allen benötigten Resin Bauteilen des Modells, auch noch eine Messingätzplatine, auf der sich neben dem Dachgeländer, zwei Astabweiser, eine Aufstiegsleiter und Haltegriffe für den Aufbau, Rückspiegel, Scheibenwischer, Magirus-Deutz Logo und Schriftzüge und ein Lenkrad befinden. Sie können damit das Modell also genauso gestalten wie es sich am Vorbild verhält! Und wenn wir schon dabei sind alles aufzuzählen was sich im Bausatz befindet, darf letztlich auch der Naßschiebedecalsatz nicht vergessen werden! Auf  diesem Decal befinden sich alle Beschriftungen die sich auch am großen Vorbild befinden ! Das Türwappen mit dem Frankfurter Adler wurde proportional auf die exakte H0 Größe des Vorbilds gebracht. Die unter dem Wappen befindliche Fahrzeugbezeichnung für die Frontscheibenbeschriftung und die Fensterbeschriftung ist natürlich ebenfalls auf diesem Decal vorhanden.  Sie erwerben das Modell des ersten Magirus Frontlenkertyps bei der Feuerwehr Frankfurt am Main. Natürlich haben wir uns schon vor längerem auch um das Fahrzeug mit Schiebetürenkabine der Firma Baumgartner gekümmert. Darüber lesen sie mehr im  folgenden Artikel.

Der Bausatz enthält die Kabine mit einem Chassis mit einer  darauf integrierten Inneneinrichtung und einer Kunststoff Verglasung. Den  Aufbau mit neun seperaten Rolläden, dem Fahrgestell mit Radsatz von Herpa. Auf einem umfangreichen  Decal befinden sich die  Frankfurter Türwappen, die Fahrzeug-bezeichnung für die Tür und die Frontscheibe in zwei verschiedenen Größen, sowie die auf dem Dach befindliche Dachkennung. Auf der dem Bausatz beiliegenden Bauanleitung werden alle Montagevorgänge leicht verständlich erklärt. Das Modell lässt sich mit Acryl -und Emailfarben aber auch mit echtem Autolack lackieren! Die Oberfläche des Gußmaterials wird davon nicht angegriffen und beschädigt! Es empfiehlt sich aber vor dem lackieren die Bauteile unbedingt noch mit Isopropanol Alkohol oder Seifenwasser von eventuell noch den  Teilen anhaftenden Rückständen des Formentrennmittels (Silikonöl) zu reinigen da sonst der Farblack keine Haftunb findet und nur sehr schlecht trockenen kann!

 

 

1987 entstanden in der damals noch recht kleinen Werkstatt von Walter Siebert die ersten Modelle Frankfurter Feuerwehrmodelle. Die Modelle wurden seinerzeit exklusiv  von einem bekannten Frankfurter Modellfachhändler vertrieben und fanden überraschenderweise einen reißenden Absatz. Dabei waren aber zunächst nur Decals in der WSM Werkstatt gedruckt worden! Schon bald wurde aber die Werkstatt größer und der erste feste Mitarbeiter fand bei WSM seinen Arbeitsplatz. Von da an,es war um 1989, begannen die ersten Serien von Feuerwehrfahrzeugen aus ganz Deutschland, vornehmlich aber Sieberts Heimatstadt Frankfurt am Main. Nach und nach wurde der gesammte Fahrzeugpark der BF FfM als Modelle umgesetzt! Modelle wie das Hägglunds Kettenfahrzeug, der RW-Schiene oder der Saturn Kran und der Atemschutzwerkstattwagen AWW fanden ihren Weg in die Vitrinen. Wenn sie nun die ganze Geschichte von WSM interessiert schreiben sie es uns und wir schicken  sie  ihnen  dann  als  E-Mail  gerne  frei  Haus  zu ! 


Zwei dieser Fahrzeuge waren in den frühen siebziger Jahren vom Frankfurter  Magistrat  angeschafft  worden,  sie  erfüllten   damals voll   und   ganz   ihren   Zweck   und   rückten   zu   jedem Schadensereignis aus der Wache in der Burgstrasse aus. Die Fahrzeuge, auch  wenn  es  in  dieser  Erprobungsphase    damals  nur  zwei   Stück   waren ,  konnten   täglich   auf   Frankfurts Straßen   im  Einsatz  gesehen  werden. Es blieb jedoch nur bei diesen zwei Fahrzeugen.

Schnell rein und schnell wieder raus! Die Lösung mit  Schiebetüren im Fahrzeug  machten  es damals möglich!

Das damals für diese Zeit von der Branddirektion  wohl durchdachte und und für die damalige Zeit moderne Konzept, war jedoch dem rauhen Alltag auf Frankfurts Straßen, im Hafen oder auf dem Bahnhofsgelände sowie den vielen Industrieobjekten nicht gewachsen, und obgleich damals vorgesehen war alle Fahrzeuge der Frankfurter Feuerwehr nach und nach mit dieser modernen Kabine auszurüsten, bewährte sich das Konzept in dieser Form leider garnicht und so wurden die beiden Fahrzeuge letztendlich nach nur einer sehr kurzem Zeit zum Leidwesen der Mannschaften  wieder abgeschafft.

Die Baumgartner Fahrzeuge waren auf der Hauptfeuerwache in der Nähe des Hauptbahnhofs, abgestellt und gingen von dort auf ihre Einsätze. Sie gehörten in den siebziger Jahren einfach zum Straßenbild Frankfurts dazu.

Gemacht für Frankfurts enge Altstadt Gassen, das Baumgartner HLF! Jetzt auch für ihre Sammlung erhältlich!

In den siebziger Jahren wurden viele der sehr kreativen und für die damalige Zeit hochmodernen Ideen des ehemaligen Oberbranddirektors Dr. Ernst Achilles umgesetzt, dazu gehörte auch dieses ungewöhnliche Fahrzeug. Soweit wir wissen ist diese Frankfurter Entwicklung der einzige Fahrzeugtyp eines Feuerwehrautos, das mit Schiebetüren ausgestattet war um den Mannschaften das hantieren an den Gerätekästen in den sehr engen Gassen der Frankfurter Altstadt zu erleichtern. Die Gelder für die Berufsfeuerwehr waren damals, in den sogenannten 'goldenen' siebziger Jahren der Stadt, vom Frankfurter Magistrat nach einer kurzen Beratung im Rathaus 'Römer' recht schnell bewilligt worden. Es waren damals wirtschaftlich sehr gute Jahre für die Stadt Frankfurt am Main, und so wurden dann versuchsweise zunächst zwei absolut identische Fahrzeuge von der Branddirektion, auf Veranlassung des leitenden Oberbranddirektors Dr. Ernst Achilles, beschafft. Aber aus nicht näher bekannten Gründen, hatte sich dieses sehr ungewöhnliche Konzept im Alltag der Feuerwehr nicht bewährt und so wurden beide Fahrzeuge an eine Freiwillige Feuerwehr und nach Übersee an eine afrikanische Feuerwehr abgegeben die sich über dieses auch dort ungewöhnliche Fahrzeug sehr gefreut haben. Was aber dann aus den beiden seltenen Fahrzeugen  geworden ist, ist uns aber trotz einer längeren Recherche und vielen Telefonaten und E-Mails leider nicht mehr näher bekannt geworden. Ein weiteres Novum war dann aber auch noch die Kabine einer der zwei Magirus-Deutz Gelenkbühne GB 30, die auf der Beifahrerseite auch über eine Schiebetür verfügte! Die Kabine war aber in diesem Fall eine Einzelanfertigung. Dieses Modell wird in dieser Form im kommenden Jahr  wieder neu aufgelegt! Natürlich mit Schiebetür!


Wenn sie dieses Symbol auf drer rechten Seite ihre Bildschirms sehen, sind wir für sie da!Dann können sie ihre Fragen an einen kompetenten WSM Mitarbeiter stellen.

Wir hatten bereits auf unserer Subdomain einen Live-Support und durchgehend gute Erfahrungen damit gemacht. Nicht nur das sich viele gute Gespräche in Form eines kleinen  Chats ergaben, sondern wir auch beim Bau unserer Modelle und der Verarbeitung von Resinteilen ganz allgemein helfen konnten. Der Support Button befindet sich rechts unten auf ihrem Monitor. Scheuen sie sich nicht uns zu fragen, wenn sie Schwierigkeiten mit unseren Resin Bausätzen haben!  Wir sind immer von Montag-Freitag ab 8:00 Uhr  acht  Stunden gerne für sie da!


Man sagt ja "gut Ding will Weile haben", und es hat auch seine Zeit gedauert, aber nun liegen uns die ersten Decaldrucke vor. Unser Grafiker hat sich wirklich große Mühe gegeben, sein Druckdienstleister ebenfalls und sie haben uns absolut perfekte Decals entworfen und gedruckt! In Kürze werden wir dann die gedruckte Auflage auf die bereits  vorproduzierten  Bausätze  verteilen  können

Eins der Decals für unsere Frankfurter Modelle,hier den RW Schiene. Auf dem Decal befinden sich alle Beschriftungen des jeweiligen Vorbildfahrzeugs. Wir haben die Decals nach unseren langwierigen Recherchen grafisch erstellen lassen. Es befinden sich auf einem Decal ausreichend Beschriftungen die auch am Vorbild vorhanden waren!

Das Decal für das Düsseldorfer HLF mußte nach den von uns recherchierten Daten komplett neu gestaltet werden und von unserem Grafiker für den Druck vorbereitet werden. Die Decals sind mehrfarbig angelegt worden, auch die exakten Funkrufnummern und Fahrzeugbezeichnung für die Fensterscheibe wurde auf das Decal aufgenommen. Insgesamt finden sich so alle damals  auf dem Fahrzeug befindlichen Beschriftungen in den originalen Farben wieder. Das Decal enthält zudem die Beschriftungen für zwei Fahrzeugmodelle ! Die grafischen Arbeiten an den neuen Decals gehen aber nun auch für die Sommerneuheiten weiter, es werden in diesem Rahmen auch einzeln erhältliche Decals entworfen und in den Maßstab von 1:87 umgesetzt!


DDR Hoheitsemblem als Decal für unsere NVA Modelle

Vom tschechischen Decal Hersteller Mark I Ltd, haben wir Decals mit dem DDR Hoheitsemblem importiert, die auf einem Bogen 4 verschiedene Größen in ausreichendrer Menge enthalten! Die Decals sind im Siebdruck hergestellt und  sind absolut deckend auf jedem dunkelen Untergründen!

Das Set enthält gleich 2 kleine Bögen, sie können also mindestens 30 Fahrzeugmodelle mit dem Hoheitsemblem versehen! Die größeren Embleme sind zB. auch sehr  gut geeignet um auf Hubschraubermodellen angebracht zu werden oder um sich die  DDR Fahne für Dioramen oder die Modellbahnanlage zu basteln!


Absperrgitter für viele verschiedene Zwecke!

Mulden für Absetzkipper oder anderen Zweck, zB für einen Schrott- oder Baustoff Handel auf der Modellbahnanlage.

Unterführung für H0 Gleise auf ihrem Bahnhofsgelände. Das perfekte Detail!

Ein doppelter Bansen für Kohlen oder Kies  und Sand. Für einen Baustoffhandel auf der Modellbahnanlage ideal geeignet. 

Schon lange haben wir mit dem Gedanken gespielt Zubehör für die Modellbahnanlage und das Diorama zu schaffen. Nach vielen Gesprächen und Diskussionen im Team beginnen wir diese neue Serie jetzt mit Artikeln wie Mobiltoilette, Kanalrohre, Schalt und Verteilerkästen, Streugutbehälter ,Mülltonne und einer FahrzeugwaageDabei wurden der Streusandbehälter, die Absetzbehälter, das Streckentelefon, die Mülltonne und das bislang größte Modell, die Fahrzeugwaage, am Rechner konstruiert, in 3D gedruckt und anschließend abgeformt und mit Resin gegossen. Alle Artikel wurden nach ihren originalen Maßen sorgfältig am Rechner konstruiert und in 3D gedruckt und so in den Modellmaßstab  umgesetzt . Sie  sind  dadurch absolut maßstabsgetreu, exakt 1:87 !

 

Wir haben weitere 3D Druck Artikel  bereits in Vorbereitung und werden sie in Kürze auf der Seite "Dioramanzubehör" neu einstellen. Jeder Modellbahner wird sich über Kabelkanäle und Streckentelefon, Gasflaschen, Werkbänke, Spinde, Bohrmaschinen, Motoren, einen  10 ft Container, Paletten, Bordsteine und Strukturplatten wie zB Altstadtpflaster freuen.  Das Werkzeug, die Sägen und Schraubenschlüssel werden als Messing Ätzplatine angefertigt, die Werkbänke und Spinde sind  aus Resin. Für die Feuerwehrmodellbauer arbeiten wir zur Zeit an Gießlingen für Feuerwachen, darunter werden Helme, Garderoben mit Einsatz und Zivilkleidung wie auch Spinde sein. Diese Artikel sind gedacht um das Modell einer Feuerwache realistisch zu gestalten und mit dem passenden Zubehör auszustatten. Aber auch größere Artikel  sind im Gespräch. Letztlich wird bei genügend Interesse auch eine Feuerwache in Modulbauweise realisiert. Die Bauteile der Feuerwache werden dabei extern für uns in 3D gedruckt. Wir werden die Bauteile dann entweder in Resin gießen oder aber auch mit echtem Modellbeton. Dafür sind aber noch einige Tests erforderlich, denn wir  möchten  einen   problemlosen Zusammenbau   des Gerätehauses  garan-tieren! Für diese  Feuerwache  sind  auch die beleuchteten Artikel, wie zum Beispiel   ein   Schild   'Feuerwache'  vorgesehen , das   von   innen mit einem 16 Volt LED beleuchtet ist ! 

Für diese Feuerwache sind weitere beleuchtete Artikel wie zum Beispiel   ein   Schild   'Feuerwache' vorgesehen ,   das   von  innen beleuchtet ist so das die rote Schrift weit erkennbar ist. Andere Artikel sind momentan noch in der Testphase. Wenn sie diese Artikel interessieren, lohnt es sich für sie öfters einmal vorbei zu schauen, das Sortiment wird schrittweise erweitert! Wir  werden darüber auch auf unseren Facebook Anzeigen und auf unserer Facebookseite www.facebook.com/siebert.kleinserie hinweisen!

Das Foto oben zeigt  das  Modell  eines  modernen Streckentelefons  für das Bahngelände. Dieses, wie auch andere Urmodelle wurde extern für unseren Formenbau  in 3D gedruckt, und sind von uns eingeformt worden und schon bereit um in einer kleinen Serie für sie gegossen und auf den Markt gebracht zu werden! Diese kleinen Modelle erscheinen teilweise auch  mit einem Beschriiftungssatz. Gedacht sind alle Artikel für den Modelleisenbahner der absolut vorbildgetreue Modelle zur absolut realistischen Ausgestaltung seiner Anlage sucht!

Abgebildet ist eine kleine Fahrzeugwaage mit einem angegliedertem Bürogebäude. Ideal geeignet zum Beispiel für die Darstellung eines Schrottplatzes auf der H0 Modellbahn Anlage! Ein  großer Bausatz,Themenbereich "Schrottverwertung"

ist zur Zeit in der Planung und könnte bei genügend Interesse auch als Diorama Bausatz mit viel Zubehör realisiert werden! Der Bausatz wäre ausreichend zur Darstellung eines kleinen Schrottplatzes mit Fahrzeugwaage,einteiligem Schrottbansen dreiteiligem Schrottbansen Schrott LKW, 50 gr. Streumaterial, 50 gr. Streumaterial, 50 gr. Streusand hell, Bodenplatte  aus  Keramikguß´. Sie müssen die Bodenplatte nur noch realistisch bemalen, das Kopfsteinpflaster in einem tiefdunkelem Schwarz-Blau mit anschließendem Drybrushing in hellblau


Schon  seit  1987  setzen  wir  Maßstäbe !

Seit nun schon genau 35 Jahren betreiben wir die Herstellung und den Vertrieb von Modellartikeln aus Resin die im modernen Vakuumgußerfahren hergestellt werden. Aus diesem Grunde haben wir uns ein paar hübsche Überraschungen für sie ausgedacht, die sie, nach und nach, auch auf dieser Seite finden werden ! Schauen sie deshalb öfters mal hier vorbei um nichts davon zu verpassen,  diese  Seite   wird   regelmässig für  sie  aktualisiert  und   mit  neuen   Inhalten   versehen!  

Frei nach dem Motto "Wir sind immer für eine Überraschung gut" haben wir nach vielen Versuchen und Experimenten nun auch eine Möglichkeit gefunden unser Material mit einem speziellen Farbstoff Leuchtrot einzufärben! Schon mit dem Fertigmodell des WLF 5-1 der Feuerwehr Frankfurt haben wir wieder 

einmal bewiesen wie weit wir mit unseren Materialien vertraut sind und was dabei heraus zu holen möglich ist ! Resinmodelle bzw Bauteile sind zukünftig auch in RAL 3026 zu bekommen! Die Materialfarbe entspricht dabei  hundertprozentig  dem  RAL Farbton ! 


Hamburger HLF in gelb

Ein durchaus seltsames Feuerwehrauto ist es damals schon gewesen. Kannte man doch in den frühen Neunzigern die gelben Lackierungen allenfalls nur von amerikanischen Einsatzfahrzeugen oder deutschen Postautos, aber nicht von einem deutschen Feuerwehrfahrzeug ! Auf einem Mercedes-Benz SK Fahrgestell baute damals die Firma FGL einen Aufbau für ein Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF auf, das schnell in Hamburgs  Straßen  bekannt wurde. Es kam aber auch schon mal vor, das man es mit einem merkwürdigem Postauto verwechselte!

Wir haben dieses Modell wieder in die Produktion genommen, der Bausatz wird natürlich auch ein Decal mit den roten Designelementen und Beschriftungen enthalten!


Lassen sie die Reisenden auf ihrer Modellbahnanlage nicht den gefährlichen Weg über die Gleise nehmen, um auf den anderen Bahnsteig zu gelangen! Wir haben die Lösung für die sichere Überquerung von Gleisanlagen! Die Unterführung ! Eine solche Unterführung ist überall dort angebracht wo mehrere Gleise einen größeren Bahnhof bilden. Diese Unterführung gibt dem Bahnsteig das besondere etwas! Bauen sie sich diesen kleinen Bausatz-

-mit ein paar wenigen Handgriffen zusammen, sägen sie mit der Stichsäge ein passendes rechteckiges Loch in die Platte der Anlage und setzen sie diese Unterführung hinein. Der Bausatz ist in 3D SLA gedruckt und garantiert hundertprozentig paßgenau. Auf dem Bahnhofsgelände oder bei den Gleisanlagen ihrer Anlage, geben die Unterführungen ihrem Bahnhof das gewisse etwas.Ein hübsches Detail  und  ein  echtes  plus  an  Realität,  das  ihre  Anlage  belebt !


Bewertung: 4.8571428571429 Sterne
28 Stimmen